Über mich

Tierenergetik in Österreich

Daniela Pfefferkorn – Tierkommunikation und Humanenergetik

 

Wie ich zur Hundeflüsterin wurde

Schon von Jugend an haben mich die Geheimnisse der Natur fasziniert und bald lernte ich, mit allen Wesen darin zu sprechen.

Die Liebe zur Natur

Ich bin in Lech am Arlberg im Hotel meiner Eltern aufgewachsen. Während meiner Kindheit war ich sehr viel in der Natur. Unser Haus liegt in Oberlech – direkt am Berg und ich war im Sommer so lange wie möglich auf den Almwiesen und in den Wäldern unterwegs. Schon damals habe ich Kräuterhexe gespielt und mit den Lebewesen der Natur kommuniziert. Im Winter bin ich Ski gefahren – das und fast nichts anderes. Ab dem Alter von sieben Jahren war ich vormittags in der Schule und nachmittags beim Skitraining und an den Wocheneden bei Rennen. Die Natur war immer meine große Liebe, auch deshalb hatten wir immer Tiere in der Familie. Katzen und Hasen bereicherten schon damals mein Leben ungemein.

Erfolgreich im Tourismus

Später – mit 14 Jahren müssen die Kinder von Lech ins Internat – war ich erst im Ski Gymnasium, auf der Fährte der Olympiasieger, bin dann aber in die Hotelfachschule gewechselt. Tourismus und Hotellerie war dann mein vorgegebener Weg. In den Letzten 25 Jahren habe ich zuerst im elterlichen Betrieb geholfen, war aber auch in vielen anderen sehr schönen Häusern in der Schweiz, Frankreich, den USA und der Türkei tätig. Mit 26 Jahren stieg ich in den Betrieb meines damaligen Lebenspartners ein und an meinem 30. Geburtstag  führten wir bereits 3 Hotels und 4 Restaurants.

Die Suche nach dem Sinn

Doch bereits in dieser Zeit hatte ich immer öfter das Gefühl, es müsse noch mehr geben. Schon mit 25 Jahren machte ich mich auf die Suche nach dem eigentlichen Sinn. Ich spürte, da ist noch mehr, auf mich warten noch andere Aufgaben.

Wer bin ich zu sagen, das wär nicht auch klug

Seit dieser Zeit habe ich mit vielen Persönlichkeiten arbeiten und von ihnen lernen dürfen. Ich war lange bei einem Meister in der Schule, arbeitete für mich und meine Mitarbeiter an mir. In den letzten 20 Jahren arbeitete ich mit Schamanen, Trainern, Naturwissenschaftlern, Ernährungswissenschaftlern, Sportwissenschaftlern, holistischen Ärzten, Medien und vielen anderen mehr. Mein Credo dabei war stets: Wer bin ich zu sagen, das wäre nicht auch klug? Und tatsächlich habe ich von all diesen wunderbaren Menschen viel gelernt und die Zusammenhänge des Universums immer besser verstanden.

Daneben führte ich Hotels und Restaurants, vor allem auch das Hotel meiner Eltern. Ich habe jedes Jahr etwas umgebaut, neu strukturiert, neue Konzepte umgesetzt und den Betrieb immer weiter in die Zukunft geführt.

Ein sportliches Leben in Einklang mit der Natur

Immer stärker jedoch wurde der Wunsch, wieder zu meinen Wurzeln zurück zu kehren und die sind ganz klar: Das Leben in und mit der Natur.

Tiere waren seit jeher Teil meines Lebens – auch Hunde bereits seit meiner Schulzeit. Ab meinem 17. Lebensjahr hatte ich immer welche zu betreuen  und seit 13 Jahren habe ich nun meine Seelenfreundin Meg – und ich habe sie natürlich nicht, sie hat sich entschlossen, bei mir zu sein.

Als Mädchen lernte ich reiten. Erst sehr klassisch und streng auf die englische Art, in der Bahn, ganz so wie es sich gehört – sagte man mir damals. Später bei der Arbeit und beim Studium in den USA lernte ich einen neuen Stil kennen – viel freier für Pferd und Reiter und meinem Wesen viel näher. Beim Tauchen lernte ich die Pracht der Welt unter Wasser kennen und lieben.

Sport blieb immer mein Leben – egal welcher – nur draußen musste es sein und das gilt auch heute noch.

 

Tierflüsterin Daniela Pfefferkorn

Einsatz für ein friedvolles Zusammenleben aller Wesen auf diesem Planeten

Diese sehr tiefe Liebe in meinem Herzen für alles was lebt, brachte mich immer weiter in die Richtung des wirklich friedvollen Zusammenlebens von allen Wesen auf diesem Planeten. Als Naturschützer bin ich wohl schon geboren, so habe ich bereits mit 13 Jahren von meinem Taschengeld Bäume in diversen Auen gekauft um sie vor der Rodung für Kraftwerke zu schützen.

Ein nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen lag mir immer im Blut und ihn stellte ich auch in unseren Unternehmen an erste Stelle. Ich erkannte, dass der Konsument sagt was er will und was nicht, und so stiegen wir schon vor einigen Jahren mit sehr vielen Produkten auf Bio um, lang bevor diese Entwicklung zum Trend wurde.

Sprachrohr der Tiere

Konsequent setzte ich diesen Weg – meinen Weg – nun mit der Ausbildung zum Tierbotschafter fort. Es macht mir unendlich Freude, mit all diesen wundervollen Seelen zu kommunizieren und ihre Weisheit weiter zu geben. Ich empfinde mich lediglich als Sprachrohr. Ich gebe weiter, was sie mir sagen. Ich dichte nichts dazu und versuche meine Gefühle und Ansichten völlig außen vor  zu lassen. In der Ausbildung bei Beate Seebauer lernten wir viel über Heilverfahren und Begleitung der Tierchen und ihrer Menschen durch ein Tierleben. Dieses Wissen gepaart mit weiteren Ausbildungen und all dem Wissen, das ich in den 20 Jahren zuvor schon erfahren durfte, kann ich nun an Sie weitergeben: Menschen mit Tieren oder auch ohne – auf der Suche nach Antworten.

Ich jedenfalls freue mich, von Ihnen zu hören und Sie und Ihr Tier ein Stück des Weges begleiten zu dürfen! Bis recht bald

Daniela Pfefferkorn

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen